Therapien

Ätherische Öle
© Petra Bork / pixelio.de

werden als Zusätze zu Bädern, Massagecremes oder als Raumparfüm verwendet. Sie verbessern die Stimmung und fördern die Entspannung. Daher sind ätherische Öle besonders bei Erkältung, Nervosität und allgemeiner Erschöpfung zu empfehlen.
Die Beschwerden werden gelindert und so manche Stimmung lässt sich mit einem guten Duft positiv verändern oder hervorzaubern. In der Schwangerschaft werden diese Öle gern bei aromatherapeutischen Massagen eingesetzt. Solche Massagen bieten einen ganzheitlichen Ansatz, da sie sowohl auf körperlicher als auch geistiger Ebene wirken.

Anwendung

Die in der Aromatherapie verwendeten ätherischen Öle sind zwar teuer, aber hochkonzentriert. Schon 2 bis 3 Tropfen genügen, um ein Zimmer für mehrere Stunden mit Duft zu erfüllen. Bei der Dosierung sollten die Empfehlungen der Apotheker und Hersteller beachtet werden. Denn viel hilft nicht immer viel und kann sogar Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen.

Baden 

Wirkungsvoll und wohltuend sind ätherische Öle in der Badewanne. Sie dürfen nicht unverdünnt ins Wasser gegeben werden. Verrühren sie 6 bis 10 Tropfen ätherisches Öl mit 50 ml Sahne oder etwas pflanzlichem Öl, z.B. Mandel- oder Erdnussöl. Wenn die Badewanne mit warmem Wasser gefüllt ist, tropfen Sie die Mischung hinein und verrühren das ganze mit langsamen Bewegungen. Geben Sie das Öl nicht vorher in die leere Wanne und nicht unter den Wasserstrahl, da es sonst verdunstet, bevor Sie ins Wasser steigen.

Massieren

Die Gleichzeitigkeit von Berührung, Geruch und Aufnahme über die Haut sind die Vorteile des Einsatzes ätherischer Öle in der Massage. Dabei sollten die ätherischen Öle niemals unverdünnt angewendet werden, sondern immer mit sogenannten Trägerölen, wie Mandel-, Sonnenblumen- oder Weizenkeimöl gemischt werden.

Inhalieren

Ätherische Öle in einer Schüssel mit heißem Wasser zu verdampfen, ist ein bewährtes Hausmittel besonders bei Erkrankungen der Atemwege.

Einsatz in Duftlampen

In Duftlampen setzen die sehr flüchtigen ätherischen Öle schnell ihr Aroma frei. Da viele antiseptische Eigenschaften aufweisen, wird durch das Verdampfen die bakterielle Belastung der Luft gemindert. Die Erwärmung des Öls beschleunigt diesen Prozess.

Lagerung

Alle naturreinen ätherischen Öle sollten lichtgeschützt und bei Temperaturen von 15 bis 22°C gelagert werden; Zitrusöle am besten im Kühlschrank. Unter solchen Bedingungen bleiben diese Öle jahrelang haltbar und wirksam. Gemischte Öle halten in dunklen, geschlossenen Flaschen und bei kühler Lagerung bis zu 3 Monaten.

Historie

Schon vor gut 20 Jahren hat die Hebamme Ingeborg Stadelmann begonnen, werdenden Müttern, Gebärenden, Wöchnerinnen und Neugeborenen durch die Aromatherapie zu helfen.
Zu diesen bewährten Mischungen sind noch viele neue für normale und außergewöhnliche Lebensumstände dazugekommen.
Wir freuen uns, Ihnen einige Aroma-Mischungen anbieten zu können und laden Sie herzlich ein, sich in die Welt der Düfte entführen zu lassen.

Wir beraten Sie individuell

über die Vorteile der Aromatherapie und unterstützen Sie bei der Auswahl der für Sie passenden ätherischen Öle.
Ein umfangreiches Sortiment natürlicher, ätherischer Öle zur Raumbeduftung und zur pflegenden Anwendung erwartet Sie bei uns.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Ihre individuelle Aroma-Mischung her.
Darüber hinaus halten wir eine ganze Reihe selbst hergestellter, auf ätherischem Öl basierender Produkte für Sie bereit. Diese zeichnen sich durch ihre natürliche, milde Wirkung und ihre gute Verträglichkeit aus.